Emma Pooley von Tempo-Sport unterstützt

Die in der Nähe von Thalwil wohnhafte britische Weltmeisterin und Olympiamedaillengewinnerin Emma Pooley wird von Tempo-Sport ab sofort unterstützt. Pooley wird in Zukunft auf Triathlon setzen.

Es waren emotionale Momente, als Emma Pooley diesen Sommer ihren Rücktritt vom Radsport bekannt gab. Der Entschluss war schon lange gefasst. Doch als sie dieses Jahr gleich drei Etappen am Giro d’Italia gewann, wurde sie doch nochmals für einen kurzen Moment unsicher, nicht doch bis Rio 2016 weiterzumachen. Aber der Entschluss war definitiv. „Die Zeit ist reif für etwas Neues. Ich möchte zwar vom Radsport, nicht aber vom Sport zurücktreten. Ich kam via Triathlon vom Laufen zum Radsport, und die Liebe zum Multisport und vor allem zum Laufen habe ich nie verloren. Ich fühle mich sehr privilegiert, dass ich nun auch die Möglichkeit habe, die schöne Sportart Triathlon professionell zu betreiben und zu sehen, wie weit ich damit kommen kann“, freut sich die sympathische Britin, die seit Jahren in der Nähe von Zürich wohnt, auf ein neues Kapitel in ihrer Sportkarriere. Dass mit ihr in dieser Sportart definitiv auch auf Weltklasseniveau zu rechnen ist, hat sie bereits mit einigen eindrücklichen Resultaten aufgezeigt: Ihr Sieg am Swissman 2013, ein zweiter Rang (noch vor Nicola Spirig) am Halbironman in Rapperswil und ihr grandioser Weltmeistertitel im Herbst am Powerman-Duathlon in Zofingen mit neuem Streckenrekord sind klare Zeichen ihrer Stärke. Ein zweiter Rang am Jungfraumarathon nur wenige Tage nach Zofingen zeigt zudem, dass die starke Radfahrerin auch zu Fuss mit den Besten mithalten kann.

Ideales Umfeld

Doch das Energiebündel Pooley gibt sich mit diesen vielversprechenden Resultaten nicht zufrieden: „2015 möchte ich mich auf der Ironmandistanz an die Weltspitze herantasten. Für 2016 wäre ein Start am legendären Ironman Hawaii sicherlich ein Thema. Doch die Konkurrenz ist stark und ich bin mir bewusst, dass dies ein harter Weg wird“, umschreibt Pooley ihre Ziele und Erwartungen. Damit sie diese hoch gesteckten Ziele auch erreichen kann, ist ein ideales Umfeld notwendig. Mit dem Team Tempo-Sport bikespeed.ch hat sie dieses nun gefunden. Ihre Verpflichtung erfüllt Teammanager René Kuster mit Stolz: „Nach Karin Thürig ist Emma Pooley bereits die zweite Olympiamedaillengewinnerin, die sich unserem Team anvertraut und hier das ideale Umfeld für ihre sportlichen Leistungen findet“. Ideales Umfeld heisst: Vom Material über die Serviceleistungen bis zur Trainingsbetreuung kommt alles aus einer Hand. Für Pooley ein wichtiger Faktor: „Beim Team Tempo-Sport bikespeed.ch ist für mich einfach alles perfekt. Ich fühle mich hier wohl. Die Teamkollegen sind sehr sympathisch und noch dazu super starke Trainingspartner. Und über Material muss ich mir keine Sorgen mehr machen, weil ich von Tempo-Sport top betreut bin. Das ist wichtig, um mich voll auf den Sport konzentrieren zu können.“

Informationen zu Emma Pooley: http://de.wikipedia.org/wiki/Emma_Pooley

Twitter@PooleyEmma sowie Facebook: goo.gl/aYm9xa

Hat Dir dieser Beitrag weitergeholfen?

Jetzt bewerten!

Durchschnittsbewertung 0 / 5. Anzahl Stimmen: 0

Keine Stimmen bis jetzt, sei der Erste!

SWIM, BIKE, RUN – AND MORE

Sport ist Emotion. Ob du einmal pro Woche locker joggen gehst oder einen Ironman vorbereitest: Sport gibt dir immer etwas zurück. Wir sind gerade in den Zeiten des Onlineshopping fest überzeugt, dass diese Emotionen nur von Mensch zu Mensch, SportlerIn zu SportlerIn geteilt werden können. In unseren Geschäften atmest du echte Sportluft ein. Vor allem aber erhältst du vor Ort die Beratung, die du erwarten darfst.

Marcel Kamm

Marcel Kamm

Autor

Mitinhaber, Geschäftsführer. Verantwortlich für Kommunikation, Trainingsplanung, Seminare. Marcel kümmert sich um alle Belange der Kommunikation, Positionierung, Strategie und Geschäftsentwicklung. Zudem betreut er als erfahrener Coach Athletinnen und Athleten aus Triathlon, Lauf- und Radsport.

Weitere Artikel

Grau ist nur die Farbe

Grau ist nur die Farbe

Mit dem Ride 13 ist Saucony ein tolles Update ihres Klassikers gelungen. Wir haben getestet und sind ganz angetan vom neutralen Trainingsschuh. Zugegeben: Sehr attraktiv oder gar auffällig ist der Ride 13 nicht wirklich. Zu grau, zu unscheinbar, fast scheint der...