Laufschuhkauf

Bei Tempo-Sport erhältst du eine umfassende Laufschuhberatung

Laufschuhkauf: Einige Tipps

Heute gibt es von fast allen seriösen Herstellern Laufschuhe für die unterschiedlichsten Fuss-/Beinstellungen. Diese Spezialisierung ist zwar für alle Läufer mit „Problemstellungen“ ein Segen, allerdings kann der Kauf von falschen Schuhen (meistens aus Unwissen, dass es grosse Unterschiede gibt) zu Verletzungen führen: Achillessehnen und Knie/Hüften sind dabei vielfach betroffen (Läuferknie!).

Gerade deshalb empfiehlt es sich, Laufschuhe im Fachgeschäft zu kaufen.

Auf was solltest du achten und welche Punkte sind für die Wahl des richtigen Schuhs ausschlaggebend? Hier eine kleine Übersicht:

Grundsätzliche Bemerkung zum Schuhkauf: Die Füsse schwellen während des Tages und während des Laufes an (bis zu einer Nummer!). Es empfiehlt sich deshalb, die Schuhe am Nachmittag/Abend anzuprobieren.

Für „Morgenkunden“: Eher etwas „zu gross“ kaufen.

Seriöse Beratung braucht Zeit

Wer den richtigen Laufschuh finden möchte, muss bei entsprechender Beratung etwas Zeit einplanen. Dafür bist du dann aber auch sicher, dass du den richtigen Schuh am Fuss hast und beschwerdenfrei trainieren kannst.

Die Beratung der Kunden erfolgt bei Tempo-Sport in drei Hauptschritten:

1. Schritt: Bestimmung Fusstyp auf Spiegeltisch

Bei uns wird zuerst der Fusstyp auf dem Spiegeltisch bestimmt. Denn dies sagt schon einiges (aber nicht alles!) aus über den passenden Laufschuh. Bestimmte Fusstypen neigen zu bestimmten Belastungsarten:

Senkfuss und Plattfuss: Tendenz zum Einknicken: Pronation

Hohlfuss: Belastung eher aussen: Supination

Normalfuss: Gleichmässige Belastung: Normal

2. Schritt: Beurteilung Beinachse

Der Fusstyp alleine ist noch nicht ausreichend, um den richtigen Laufschuh zu finden. Die Beinachsen (X-/O-Beine oder gerade Achse) sind ebenfalls ein wichtiges Kriterium.

3. Schritt: Laufstil

Vorfussläufer brauchen normalerweise nicht unbedingt einen gestützten Schuh, weil sie selber mit der Lauftechnik bereits für die optimale Fussführung und Dämpfung sorgen (entspricht dem Barfusslaufen)!
Fersen- und Mittelfussläufer brauchen allenfalls eine Stützung und eine Dämpfung hinten an der Ferse.

Weiter wichtig ist die Fussstellung in Laufrichtung (überkreuzt, gerade, gegen aussen). Auch dies hat u.U. entscheidenden Einfluss auf die Schuhwahl.

4. Schritt: Einsatz des Schuhs und Gewicht des Läufers

Der Einsatzzweck ist ebenfalls ein wichtiges Kriterium. Ganz wichtig: Wettkampf- oder Trainingsschuh?

Da wir einzelne Schuhe eher für schwere Läufer empfehlen und auch Trail-Schuhe im Sortiment führen, kann diese Frage am Schluss noch den Ausschlag für das eine oder andere Modell geben.

Alte Laufschuhe mitbringen

Der alte Laufschuh hilft meistens sehr stark weiter: Je nachdem, wo die Sohle abgelaufen ist, kann der Lauftyp bestimmt werden.