Wie sieht ein Pendlervelo aus, das sich trotzdem noch sportlich fährt? Und im Nu auch von einem Laien wieder in ein reines Sportgerät umgebaut werden kann? Unser Geschäftsführer Marcel Kamm hat sich sein ganz persönliches Gefährt für den sportlichen Arbeitsweg zusammengestellt. Oder vielmehr zusammenstellen lassen.

Seit vielen Jahren fahre ich so oft es geht mit dem Velo ins Geschäft. Gravelbike, Rennvelo, Mountainbike, auch ein wunderschönes Cannondale-Citybike steht bei mir in der Garage. So weit so gut, kein Grund zum Jammern. Doch seit einigen Monaten plagen mich regelmässig Rückenprobleme. Über längere Zeit mit einem Rucksack zu fahren wurde zunehmend zur Tortur. Auf das Velopendeln mochte ich trotzdem nicht verzichten, zu wertvoll ist diese Zeit, um sie in verstopften Zügen oder im Stau zu verbringen. Was tun? Um eine sportlich zu fahrende Allwetterwaffe für jedes Terrain zu haben, wollte ich mein Gravelbike möglichst so ausrüsten, dass ich es flexibel fürs Pendeln und das normale Training einsetzen kann. Mein erster Gedanke: Ich nutze meine Bikepacking-Ausrüstung. Doch die für mehrtägige Touren ideale Sattelstützentasche eignet sich nur sehr beschränkt fürs Pendeln. Kein Platz für Laptop und Unterlagen, zu wenig breit und zu wenig belastbar. Deshalb schaute ich mich nach einer Lösung mit Gepäckträgertaschen (vulgo «Sakkoschen») um. Zwar verfügt mein Argon 18 Gravelbike «Dark Matter» über Gepäckträgeraufnahmen, doch wie stabil ist das bei voller Beladung? In unserer Werkstatt entfachte sich ein regelrechter Wettbewerb bei der Suche nach einer idealen Lösung. Und die war – wie immer – ganz einfach: Durch die Steckachse hindurch einen langen Schnellspanner für die untere Fixierung, oben eine Sattelklemme mit einer kleinen Verlängerung, um Schrauben anzubringen. Beide Befestigungspunkte sind damit sehr belastbar und stabil. Ein geeignetes Gepäckträgermodell war schnell gefunden, wasserfeste Standardtaschen (einzeln nutzbar) dran und fertig. Vorteil: Hohes Packvolumen von total 40 Liter, tiefer Schwerpunkt, atombombensichere Befestigung und alles erst noch wasserdicht. Zudem: Innert weniger als einer Minute vollkommen demontier- und montierbar, selbst für einen Laien wie mich. Und das alles an einem sportlich zu fahrenden Gravelbike. Perfekt!

Bergauf höherer Puls

Und wie fährt sich dieser sportliche Packesel nun? Klar, die Agilität leidet unter dem Zusatzgewicht: Gepäckträger rund 400 Gramm, Sakkoschen je rund 850 Gramm und dann natürlich noch der Inhalt, der schnell einmal einige Kilogramm ausmacht. Auf flachen Strecken absolut kein Thema. Bergauf macht sich das Zusatzgewicht vor allem durch hohe Pulswerte bemerkbar. Der Wiegetritt ist gewöhnungsbedürftig, aber unter dem Strich angenehmer als mit einer hin und her pendelnden Satteltasche. Das Gewicht muss aber vor allem beim Bremsen einberechnet werden, die Verzögerung des Bremsweges ist spürbar. Allerdings mit den zuverlässigen SRAM-Scheibenbremsen stets kontrollierbar. Und etwas musste ich auch feststellen: Zwischen engen Autokolonnen durchzwängen wir aufgrund der Breite etwas anspruchsvoller. Unter dem Strich bin ich aber überrascht, wie «normal» und sportlich sich mein Gravelbike trotz Gepäck fährt, auch im Wald, auch in unwegsamerem Gelände. Fürs tägliche Pendeln ist das ideal. Auch für mehrtägige Bikepacking-Touren überlege ich mir ernsthaft, dieses Setup zu fahren. Vor allem, weil ich deutlich mehr Gepäck mitführen kann als mit der kleineren Satteltasche. Das lässt  mehr Optionen zu für Schlechtwettertouren (Stichwort: Abendliches Föhnen der nassen Kleider).

Jetzt mit Freunden teilen

Hat Dir dieser Beitrag weitergeholfen?

Jetzt bewerten!

Durchschnittsbewertung 4.8 / 5. Anzahl Stimmen: 9

Keine Stimmen bis jetzt, sei der Erste!

SWIM, BIKE, RUN – AND MORE

Sport ist Emotion. Ob du einmal pro Woche locker joggen gehst oder einen Ironman vorbereitest: Sport gibt dir immer etwas zurück. Wir sind gerade in den Zeiten des Onlineshopping fest überzeugt, dass diese Emotionen nur von Mensch zu Mensch, SportlerIn zu SportlerIn geteilt werden können. In unseren Geschäften atmest du echte Sportluft ein. Vor allem aber erhältst du vor Ort die Beratung, die du erwarten darfst.

Marcel Kamm

Marcel Kamm

Autor

Mitinhaber, Geschäftsführer. Verantwortlich für Kommunikation, Trainingsplanung, Seminare. Marcel kümmert sich um alle Belange der Kommunikation, Positionierung, Strategie und Geschäftsentwicklung. Zudem betreut er als erfahrener Coach Athletinnen und Athleten aus Triathlon, Lauf- und Radsport.

Weitere Artikel

Wettkampfführer 2020

Wettkampfführer 2020

Dein geplanter Hauptwettkampf ist abgesagt? Brauchst du noch eine Motivation für dein Training? Hast du aber auch etwas den Überblick verloren, was wann wo stattfindet? Voilà: Unser kleine Wettkampfführer 2020. Nachdem nun die Corona-Massnahmen des Bundes etwas...

Linthkanalschwimmen

Linthkanalschwimmen

Bist du bereit für das ultimative Schwimmabenteuer? Am 16. August 2020 schwimmen wir vom Walensee in den Zürichsee. Die 18 Kilometer lange Strecke durch den Linthkanal bewältigen wir in der Gruppe unter Leitung von erfahrenen Schwimmcoaches. Falls du fähig bist, im...