Am Samstagabend Schweizer Zeit starten die besten Profis und Agegroup-Athletinnen und -Athleten zum Rennen des Jahres: Der Ironman Hawaii steht auf dem Programm. Im Inselparadies im Südpazifik geht es ziemlich zur Sache. Starke Winde, Hitze und eine hohe Luftfeuchtigkeit sind keine idealen Voraussetzungen für einen entspannten Sporttag. Doch genau das macht den Mythos Hawaii aus. Und schliesslich startet auch (fast) niemand auf Hawaii, um einen entspannten Tag zu erleben. Im Gegenteil: Für die Mehrzahl der Athletinnen und Athleten geht es primär ums Finishen, ja das nackte Überleben in der Hitze. Einige sind aber durchaus ambitionierter unterwegs und streben eine möglichst gute Platzierung oder ganz persönliche Ziele an. In der Welt des Langdistanztriathlons gibt es für Hawaii drei wichtige Benchmarks: Mit einem Sieg oder Podestplatz in der Alterskategorie  (und erst recht bei den Profis) wird man definitiv zur Legende, mit einer Finisherzeit unter den magischen 10 Stunden erkämpft man sich die Anerkennung innerhalb der Szene und mit einem Daylight-Finish (also dem Erreichen der Ziellinie vor dem Eindunkeln) wahrt man auf jeden Fall sein sportliches Gesicht. Doch eigentlich ist ja schon die Teilnahme in Hawaii ein Grosserfolg, ist doch die Qualifikation an einem der vielen Ironman-Wettkämpfe weltweit eine sehr schwierige Herausforderung. So mussten dieses Jahr beispielsweise am Ironman in Zürich schon fast übermenschliche Leistungen gezeigt werden, um einen der heiss umkämpften 40 Qualifikationsplätze (bei rund 1900 Teilnehmern) zu erkämpfen. Nicht selten entscheiden nur wenige Minuten über Qualifikation und Nichtqualifikation.

Kurz: Am Samstag wird um Ruhm und Ehre gekämpft. Schafft Daniela Ryf erneut den Sieg? Wie schneiden die übrigen Schweizer Profis Ronnie Schildknecht, Jan van Berkel, Ruedi Wild und Céline Schärer ab? Gelingt ihnen eine Überraschung? Und wie ergeht es den 38 Schweizer Agegroup-Athleten? Viele von ihnen sind Kundinnen und Kunden von Tempo-Sport. So bleibt ihr auf dem Laufenden: Der gesamte Wettkampf kann von der Schweiz aus live verfolgt werden. Nachfolgend die wichtigsten Fakten dazu:

  • Samstagabend: Livestream ab 18.30 Uhr: ZDF mit deutschem Kommentar (u.a. mit Daniel Unger) und auf www.ironman.com mit englischsprachigem Kommentar
  • Sonntagnacht, ab 0.25 Uhr live auf ZDF für die Endphase des Rennens
  • Sonntag, 15.10., 12.45-13.30: Teilaufzeichnung auf SF Zwei

Hier geht es zur Liste der 43 Schweizer Starterinnen und Starter.

Ein Portrait der Athletin aus dem Team Tempo-Sport bikespeed.ch, Lucia Erat, findet ihr hier.